Bild
Bild
| Juden | Zuchthaus | Zwangsarbeit | NS-Zeit in Hameln | Bückeberg | Historische Orte | Startseite |
Bild

Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg -

"Ein Volk dankt seinem Verführer"

  

Das herrschende Bild vom Nationalsozialismus ist das eines totalitären Regimes, gewalttätig, unmenschlich, militaristisch und verbrecherisch, letztlich unfassbar. Eine andere Seite des Regimes ist lange verdrängt worden, seine faszinierende Wirkung auf die Massen. Die Erkenntnis des Bösen des Regimes muss ergänzt werden durch den Blick auf den von den Nationalsozialisten geschaffenen "schönen Schein" der Dekorationen, Fahnenumzüge und Inszenierungen. Das Herrschaftssystem des Nationalsozialismus verbindet Gewalt mit Schönheit, Macht mit ästhetischer Verführung.

Die Feste, die der Nationalsozialismus veranstaltete, sind ein paradigmatischer Ort der Verführung. Bei den Festen stoßen Manipulation und Massenpsychologie auf die Bereitschaft breiter Schichten der Bevölkerung, die ihre Bewunderung gegenüber dem Regime zum Ausdruck bringen möchten.

Das Reichserntedankfest ist nach außen ein Fest des "deutschen Landvolks" - aber doch nur eine Folie für den Auftritt des Führers; es ist nach außen Pflege von altem Brauchtum - aber im Kern eine Veranstaltung, die das Volk auf den kommenden Krieg vorbereiten will. Analysiert man das Reichserntedankfest, so zeigen viele Elemente des Festes militärische Züge: die Militärübung, die von Jahr zu Jahr immer mehr Zeit beansprucht, die als technische Großleistung gefeierte Anreise und der exakt geplante Aufmarsch der Teilnehmer.

Das "Reichserntedankfest" ist eine Veranstaltung des Propagandaministeriums. Goebbels versteht es meisterhaft, die Sehnsüchte und Bedürfnisse der Menschen zu erspüren. Die Volksmassen und die Anwesenden auf der Ehrentribüne, selbst Reichsbauernführer Darré, bilden nur eine Kulisse. Trachtengruppen und Erntekranz sind ein fotogener Rahmen.

Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg waren neben dem Reichsparteitag in Nürnberg und der Feier des 1. Mai in Berlin die größte regelmäßig stattfindende Massenveranstaltung der Nationalsozialisten. In den ständig wachsenden Teilnehmerzahlen spiegelt sich die Tatsache wider, dass der Nationalsozialismus sich einer zunehmenden, teilweise überwältigenden Zustimmung in der Bevölkerung erfreute. Aus allen Teilen Deutschlands kamen an diesem Tage bis zu einer Million Menschen zum Kundgebungsplatz.

© Bernhard Gelderblom Hameln